Das Unternehmen

Der Name Hülmbauer bürgt bei gewerblichen, öffentlichen und privaten Auftraggebern für erstklassige Arbeit.

Gut geplant und ausgeführt

Bei der Realisierung des neuen Hülmbauer Firmengebäudes wurde auf maximale Nützlichkeit und eine hochwertige Verarbeitung großer Wert gelegt.

Eingang | Metallbau Hülmbauer GmbH

Rund 4.300m² Betriebsgrundstück, knapp 2.000m² verbaute Fläche - die Eckdaten des neuen Hülmbauer-Firmengebäudes lesen sich klar und deutlich. Genauso verhält es sich auch beim genaueren Hinsehen auf den Neubau in der der Amstettner Wasseringstraße.

Äußerlich präsentiert sich der Neubau in zwei Teilen - einem zweigeschossigen Bürohaus mit viel Glas und einer klassischen Halle mit großem Vordach. Was beim ersten Blick auffällt: die hohe Qualität der Verarbeitung und die optische Schlichtheit.

Der Neubau

Firmengebäude | Metallbau Hülmbauer GmbH

"Wir haben die Planung für unser neues Firmengebäude selbst in die Hand genommen und dabei genau auf eine maximale Funktionalität geachtet", sind Augsut Hülmbauer und seine Führungsmannschaft, allen voran Planungsleiter Christian Haag und Sohn Christoph - schon ein wenig stolz auf das, was sie geschaffen haben. Denn vorher sah alles ein wenig anders aus.

Kurz nach der Unternehmensgründung im Jahr 1999 hatte sich die Leistungsfähigkeit der Metalltechniker aus Amstetten rasch herumgesprochen. Aus dem Einmannbetrieb, der sich in einer kleinen Halle und dem dazu gehörigen Freigelände ausbreitete, wurde in einem halben Jahr eine Firma mit sechs Mitarbeitern.

Mit dem Eintritt von Christian Haag im Jahr 2001 - und den damit verbundenen Möglichkeiten der CAD-Planung - wurde das Auftragsvolumen noch einmal deutlich erhöht.

Die zur Beginn nur teilweise gemietete Halle wurde ab 2003 zur Gänze nützlich gemacht. "Wir haben uns anfangs über so viel Platz richtig gefreut und gedacht, da ist wohl für lange Zeit vorgesorgt", erinnert sich Christoph Hülmbauer.

Produktionshalle | Metallbau Hülmbauer GmbH

Er sollte sich aber im positiven Sinn stark geirrt haben. Zug um Zug wurden die Hallenflächen zur Produktionsfläche, während Verkauf, Verwaltung und die Mitarbeiterräume in Container "übersiedeln" mussten.

August Hülmbauer: "Wir hatten mittlerweile eine Größe und Mitarbeiteranzahl erreicht, die uns auf dem vorgegebenen Raum aus allen Nähten platzen ließ. Und auch wenn wir mit unseren Maschinen stets am letzten Stand der Technik waren, so fehlte es uns an Präsentationsmöglichkeiten für unsere große Produktvielfalt. Kurzum - unsere Produktionsbedingungen und unser Firmenauftritt entsprachen absolut nicht dem, was die Firma zu leisten imstande war."

Eine Lösung hatte der engagiert Unternehmer schon längere Zeit mit dem benachbarten freien Grundstück im Visier. Mit der Regelung der familiären Betriebsnachfolge durch Sohn Christoph waren die Weichen für einen Neubau dann gestellt.

Dem Grundstückskauf im Jahr 2009 folgten erste Pläne und schließlich der Spatenstich im Oktober 2010.